Pflegeversicherung / Pflegestufe

 

Am Anfang steht immer die Feststellung der Pflegebdürftigkeit, d. h. wie viel und wie oft der Pflegebedürftige Hilfe nötig hat.

Dazu zählt neben Körperpflege, Ernährung und Mobilität (Grundpflege) auch die hauswirtschaftliche Versorgung.

Ein Antrag auf Pflegeleistungen kann durch den Pflegebedürftigen (oder seines Vertreters/Bevollmächtigten) bei der für ihn zuständigen Pflegekasse (formlos) gestellt werden.

Antrag stellen

Der Tag, an dem der Antrag bei der Pflegekasse eingeht, entscheidet über den Beginn der Ansprüche. Bevor die Pflegekasse über ihre Leistungen entscheidet, muss der Medizinische Dienst (MDK) die Pflegebedürftigkeit beurteilen. Ein Gutachter stellt vor Ort fest, welche Hilfen notwendig sind und gibt der Pflegekasse bekannt, welche Pflegestufe angemessen ist. Bis zur Entscheidung der Krankenkasse können mehrere Wochen vergehen.

Die Zuordnung zu einer der drei Pflegestufen ist nicht endgültig, sondern abhängig von der aktuellen Hilfebedürftigkeit, die sich ändern kann. Eine höhere Pflegestufe wird jedoch nur anerkannt, wenn der erhöhte Pflegebedarf auf Dauer (über mindestens ein halbes Jahr) besteht.

Gerne sind wir Ihnen bei der Erstellung der Anträge behilflich.

Das Pflegeversicherungsgesetz unterscheidet dabei zwischen drei Pflegegstufen:

Pflegestufe I - erhebliche Pflegebedürftigkeit

Um Leistungen der Pflegestufe I zu erhalten, muss ein Pflegeaufwand von mindestens 90 Minuten täglich vorliegen. Auf die Grundpflege (Körperpflege, Ernährung, Mobilität) müssen dabei einmal täglich insgesamt mindestens 45 Minuten (pro Tag) entfallen. Zusätzlich muss mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung erforderlich sein.

Pflegestufe II - Schwerpflegebedürftigkeit

Um Leistungen der Pflegestufe II zu erhalten, muss ein Pflegeaufwand von mindestens drei Stunden täglich vorliegen. Auf die Grundpflege (Körperpflege, Ernährung, Mobilität) müssen dabei dreimal täglich (zu verschiedenen Tageszeiten) insgesamt mindestens zwei Stunden (pro Tag) entfallen. Zusätzlich muss mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung erforderlich sein.

Pflegestufe III - Schwerstpflegebedürftigkeit

Um Leistungen der Pflegestufe III zu erhalten, muss ein Pflegeaufwand von mindestens fünf Stunden täglich vorliegen. Grundpflegerische Hilfe (Körperpflege, Ernährung, Mobilität) muss dabei täglich rund um die Uhr anfallen - auch nachts - insgesamt mindestens vier Stunden. Zusätzlich muss mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung erforderlich sein.

Schnelleinstufung bei Aufenthalt im Krankenhaus

Bei einem Aufenthalt im Krankenhaus / REHA Einrichtung besteht die Möglichkeit einer Schnelleinstufung. Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit den Ärzten, dem Pflegepersonal und dem Sozialen Dienst. Hiermit wird bei Entlassung sichergestellt, dass der Patient auch zu Hause durch einen Pflegedienst ausreichend versorgt werden kann.

 

 

x

 

Pflegestufen