Ernährungsberatung

 

Solange wir gesund sind, machen wir uns wenig Gedanken über unsere Ernährung. Durch Krankheit kann jedoch der Fall eintreten, dass wir uns nicht mehr selbst ausreichend
ernähren können.

Unser Pflegedienst und Sanitätsfachhandel baut auf diesem Gebiet auf jahrelange Erfahrungen, so dass von uns Patienten auch zu Hause zusätzlich mit Nahrung aufgebaut oder gänzlich künstlich ernährt werden können.

Anwendungsbereiche:


Enterale Ernährung

Enterale Ernährung bedeutet Ernährung über den Magen-Darm-Trakt, z. B. bei
Mangelernährung infolge Krankheit oder Operationen. Wenn ein Patient über längere Zeit nicht genügend Nahrung aufnimmt, führt dieses zu Mangelerscheinungen und schwächt den Patienten zusätzlich.

Hier gibt es die Möglichkeiten, zusätzlich zur normalen Ernährung, Nahrungsergänzung einzunehmen, oder sich ausschließlich durch enterale Nahrung zu ernähren.

Kann die zusätzliche Nahrung nicht selbst getrunken werden, erfolgt die Versorgung über Sonden, welche durch die Nase in den Magen, oder über die Bauchdecke direkt in den Magen bzw. in den Darm gelegt werden.

Parenterale Ernährung

In Fällen, in denen der Patient nicht über den Magen-Darm-Trakt ernährt werden kann, wird die Nahrung mittels Infusionen direkt in die Blutbahn geführt. Somit wird der Magen-Darm-Trakt umgangen. Der Patient erhält jedoch alle wichtigen Nährstoffe.

Nahrungsergänzung

Unsere Produkte entsprechen dem aktuellen medizinischen Stand und sind
hilfsreich für die gesunde Ernährung von z. B. HIV-Infizierten, Sportlern oder älteren
Menschen, welche eventuell selbst nicht mehr genug Flüssigkeit oder Nährstoffe aufnehmen.

Die Aufnahme zusätzlicher Nahrungsergänzungen fördert die Genesung und steigert das körperliche Wohlbefinden.

 

 

 

x

 

Ernährungsberatung



Anwendungsbereiche:

  • Enterale Ernährung
  • Parenterale Ernährung
  • Nahrungsergänzung